Die Kennedy-Verschwörung

.......................   .......Neue Fakten, Analysen, Hintergründe und Zusammenhänge

DAN DAVIS

JAN VAN HELSING




MARILYN MONROES TOD

Die Geliebte der Kennedy-Brüder: Was kurz vor ihrem Tod geschah,

Hintergründe zur angekündigten Pressekonferenz, und Freimaurer im

Umfeld der Ermittlungen bei der Aufklärung ihres "Selbstmordes"

Die Geliebte der Kennedy-Brüder, die bekannte Schauspielerin Marilyn Monroe, kündigte kurz vor ihrem Tod eine Pressekonferenz an, 

in der sie eine Wahrheit belegen würde, die die Regierung stürzen könnte. Auf dieser wollte sie Dinge berichten, die sie bisher zum Teil 

nur ihrem Tagebuch anvertraut hätte. 


Die Telefonate von Marilyn Monroe wurden abgehört, wie ein CIA-Memorandum vom 3. August 1962 beweist, unterzeichnet vom Chef der 

CIA-Abteilung für Gegenspionage, James J. Angleton. Erste Ankündigungen zu ihrer Pressekonferenz machte Monroe bereits am 3. August 1962. 

Und sie sprach davon am 4. August 1962.


Einen Tag vor der medienwirksam angekündigten Pressekonferenz für den 6. August 1962 verstarb sie. Offiziell durch Selbstmord 

an einer Überdosis Barbituraten…


Der erste Polizist am Tatort, Sergeant Jack Clemmons, meinte danach: 

„Meiner Meinung nach ist Marilyn Monroe ermordet worden ... Es war sogar 

der offensichtlichste Mordfall, mit dem ich es je zu tun hatte“


Er wurde im Verlaufe der Ermittlungen abgezogen und durch einen anderem Beamten ersetzt,

der die Selbstmordthese für sehr wahrscheinlich hielt und noch eine Reihe ganz anderer Geheimnisse

unter den Tisch kehrte... 

Die von ihr kurz vor ihrem Tod angekündigte Pressekonferenz für den folgenden Tag sollte am Montag, den 6. August um 11.00 Uhr vormittags stattfinden.

Wie und ob ihr Ende mit den zuvor genannten Details verflochten sein konnte, bleibt derzeit aber noch spekulativ. Denn nach ihrem Tod war ihr Tagebuch dem

Gerichtsmediziner anvertraut worden – und ist seitdem verschwunden…


Sergeant Jack Clemmons: „Sie lag ausgestreckt mit dem Gesicht nach unten da ... Sie war ganz offensichtlich in diese Position gebracht worden. Ihr Arzt zeigt mir acht 

oder zehn leere Tablettenröhrchen, in denen sich Schlafmittel befunden hatten, und meinte, die müsse sie geschluckt haben.“


Dr. Keith Simpson, Experte der Gerichtsmedizin bei der britischen Regierung: „Der Barbituratgehalt in Blut und Leber (von Marilyn) war meiner Erfahrung nach so hoch, 

dass auch im Magen Rückstände der Kapseln zu finden gewesen sein müssen.“ Aus dem Autopsiebericht ging jedoch hervor, dass in Marilyns Monroes Magen keinerlei Spuren

von Barbituraten gefunden wurden. Man fand auch keinen Anhaltspunkt für die Theorie, dass die Droge injiziert worden wäre. Also vermutete man, die Drogen mussten 

durch ein Klistier verabreicht worden sein. In diese Kerbe schlug auch John Miner, der damals Vize-Bezirks Staatsanwalt von Los Angeles war. 

Er meldete sich im Juni 1996 zu Wort, er wäre seinerzeit an einer Obduktion an Marilyn Monroe beteiligt gewesen. 

Er behauptete, sie wäre ermordet worden. Und zwar mit einem Gift-Klistier. 

Filmbeitrag zu den mysteriösen Todesumständen und zur Überwachung 

von Marilyn Monroe:

FILM SEHEN!

Sergeant Jack Clemmons traf bereits 10 Minuten nach der ersten Meldung über Marilyn Monroes Tod, die um 4.25 Uhr morgens beim Police Department von Los Angeles einging,

in ihrem Haus ein – und schöpfte unverzüglich Verdacht. Die Waschmaschine in Monroes Wohnung lief auf vollen Touren und die Nachbarin war eilig damit beschäftigt, 

Kartons mit Gegenständen aus dem Haus in ihr Auto zu verfrachten. Außerdem war man gerade dabei, ein Fenster in Marilyns Schlafzimmer zu reparieren. 


Gegen 4.35 Uhr am Morgen...


Als Clemmons die Anwesenden zu den Vorgängen befragte, bekam er nur ausweichende Antworten, die auf ihn einstudiert wirkten. 

Die Sache wurde noch dubioser, als der Sergeant später bei der Aufarbeitung der Fakten feststellte, dass die Haushälterin und zwei anwesende Ärzte etwa 

vier Stunden warteten, bevor sie die Polizei riefen. Bereits beim ersten Betreten der Wohnung und des Schlafzimmers war sich Simmons absolut sicher, dass hier ein 

Verbrechen geschehen war.


Jack Clemmons: „Sowie ich dieses Schlafzimmer betrat, wusste ich, dass hier ein Mord geschehen war.“ 

Wenige Monate vor Marilyns Tod, im Sommer 1962, kam heraus, dass ihr Haus von Jimmy Hoffa, dem Boss einer von der Mafia kontrollierten Gewerkschaft, abgehört wurde. 

Die Wanzen von Hoffa waren jedoch nicht die einzigen im Haus von Marilyn Monroe. Die CIA und das FBI ließen die Wohnung ebenfalls überwachen. Auch Fred Otash soll bestätigt

haben, dass das FBI und die CIA das Haus abgehört hatten. Daher war bekannt, dass Robert Kennedy seit längerem versuchte, den Hochgradfreimaurer und Leiter des FBI J. Edgar

Hoover loszuwerden. Hoover überwachte aber auch die Kennedys, wie später öffentlich wurde. 


Mafiaboss Sam Giancana sagte später über Marilyn Monroe, ihr Tod habe für die Entfernung einer „gefährlichen Dame“ gesorgt. 


Aus der Reihenfolge der behaupteten Ereignisse schließen eine Reihe von Verschwörungstheoretikern, Robert Kennedy habe den Auftrag hierzu gegeben. 

Das klingt aber nicht für jeden als glaubhaft. Die Berichte, dass Robert Kennedy kurz zuvor das Haus verlassen hatte, falls dies den Tatsachen entspricht, klingt eher danach, 

als haben die Täter gewartet, bis dieser weg ist. 


Robert Kennedy, der schon im Jahr 1956 gegen mafiöse Strukturen in seiner Zeit als Anwalt anging, und den die Mafia zusammen mit seinem Bruder John F. Kennedy

 für die Zerschlagung ihrer Organisation verantwortlich machten – kaum vorzustellen, dass er ausgerechnet auf solche Kreise zurückgegriffen haben soll, um sich einer 

Geliebten zu entledigen. Das klingt eher nach gezielter Propaganda, die Verwirrung stiften und die von den tatsächlichen Ereignissen und Hintergründen ablenken 

sollten. Bei näherer Recherche fällt aber etwas anderes auf: Nämlich die Zugehörigkeit von Personen im Umkreis der Ermittlungen, die für die offizielle These des

Selbstmordes federführend mitverantwortlich waren, die alle eines gemeinsam hatten: Ihre Mitgliedschaft in Freimaurerlogen. Ein Zufall, der auch in ähnlicher Form

nach den Morden an John F. Kennedy und dessen Bruder Senator Robert Kennedy zutage kam.


Lesen Sie die spannenden Zusammenhänge, Hintergründe und Fakten, die weltweit erstmals auf diese Strukturen hin erstmals so detailliert 

durchleuchtet wurden, in dem Buch "Die Kennedy-Verschwörung" von Dan Davis.  


Autor David Cano: 

„Jeder weiß, dass die Freimaurer die Welt beherrschen ... Sie haben die neue Weltordnung geschaffen ... 

und sie haben Marilyn Monroe getötet.“


Das Mindcontrol-Opfer Cathy O’Brien berichtete Dan Davis:

„Deren Aussagen mir gegenüber, sie hätten Marilyn Monroe umgebracht, machten mich gefügiger ... 

Meine Brüder und Schwestern sind immer noch in geheime Regierungsprogramme involviert.“


MARILYN MONROES TOD

Die Geliebte der Kennedy-Brüder: Was kurz vor ihrem Tod geschah,

Hintergründe zur angekündigten Pressekonferenz, und Freimaurer im

Umfeld der Ermittlungen bei der Aufklärung ihres "Selbstmordes":

JETZT LESEN 

in "DIE KENNEDY-VERSCHWÖRUNG"

BUCH KAUFEN


.






       Info(at)enteryourmatrix.de 

0